Radioaktivität (Leitprogramm)

Main content

Autor/Innen:
Anna Stampanoni-Panariello, Daniel Zurmühle, Caroline Rusch, Michael Fix, Rainer Ender, Marcel Pilloud, Roger Iten, Martin Zgraggen

Akkordeon. Mit Tab zu Einträgen navigieren, dann Inhalt mit Enter auf und zuklappen.

 

Inhalt und Lernziele

Bei einer oberflächlichen Betrachtung scheint jede Materie verschieden zu sein, was Farbe, Form, Geschmack, Festigkeit und Aggregatzustand betrifft. Eis, Dampf und Regen sind zum Beispiel drei mögliche Erscheinungen des Wassers. Der griechische Philosoph Demokrit (ca. 460-370 v. Chr.) erklärte diese Tatsache mit folgendem Modell. Obwohl die Materie uns als Kontinuum erscheint, besteht sie aus winzigen Teilchen. Die verschiedenen Eigenschaften der Körper hängen von der gegenseitigen Anordnung dieser Teilchen im Körper ab und von den Bindungen, die sie zueinander haben. Demokrit war der Vorläufer des modernen Atomwissenschaftlers. Er dachte also, dass alle Körper aus winzigen, endlichen Teilchen aufgebaut sind. Diese Teilchen seien, wie er sagte, unteilbar, auf Griechisch átomos. So entstand die Bezeichnung Atom.

Vorwissen

Grundlage der Mechanik und der Elektrizitätslehre

Dauer

  • Fundamentum: 12 Lektionen
  • Additum 1: 0-4 Lektionen

Download

Weitere Informationen zur Unterrichtseinheit

Schlagwörter Grössenordnung, Atom, Kern, Brownsche Molekularbewegung, Gravitaions-, elektromagnetische, starke und schache Kraft, Isotope, Bindungsenergie, Radioaktivität, Strahlenarten
Schultyp, Schulstufe Oberste 3 Klassen des Gymnasiums, Fachhochschulen
Sprache deutsch
Entstehung der Unterrichtseinheit August 1996
 
 
URL der Seite: http://www.educ.ethz.ch/unterrichtsmaterialien/physik/radioaktivitaet.html
Fri May 26 10:46:16 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich